Im Zusammenhang mit psychologischen Testverfahren taucht von Seiten der Kunden immer wieder die Frage auf, ob Online-Assessments fair sind oder etwa ein Geschlecht bevorzugt bzw. benachteiligt werden würde. Ebenfalls gibt es Überlegungen, ob bestimmte Persönlichkeitszüge Einfluss auf die Intelligenz eines Menschen haben könnten. ALPHA-TEST hat deshalb die Daten von über 1.500 Online-Assessments analysiert, um diesen Hypothesen nachzugehen.

Insgesamt wurden Datensätze von 1.532 Personen, davon 981 Männern und 551 Frauen, ausgewertet. Diese Personen haben sich um eine Traineestelle beworben und im Rahmen des Auswahlverfahrens ein Online-Assessment durchgeführt. Die Bewerber bearbeiteten zunächst Matrizenaufgaben, die Aufschluss über das logisch-analytische Denken (Intelligenz) geben. Darüber hinaus wurde ein Persönlichkeitstest eingebunden, der auf dem etablierten BIG-FIVE Modell basiert.

Die Analyse der Testergebnisse in Bezug auf den Intelligenztest ergab lediglich einen minimalen Geschlechtsunterschied von maximal 0,29 Prozentpunkten. Dieser minimale Unterschied ist jedoch statistisch nicht signifikant (T-Tests) und kann somit auf einen Zufall zurückgeführt werden. Damit ist der Intelligenztest im Hinblick auf das Geschlecht als fair anzusehen.

Im Persönlichkeitstest ließen sich jedoch geringfügige Unterschiede zwischen den Geschlechtern finden. So beschreiben sich Frauen als minimal extravertierter, impulsiver und offener für neue Erfahrungen als Männer. Diese Unterschiede betragen jedoch maximal 2 Prozentpunkte und haben daher keinerlei praktische Bedeutung für Personalentscheidungen.

Ebenfalls ergaben sich kaum nennenswerte Zusammenhänge zwischen Persönlichkeits- und Intelligenzmerkmalen. Lediglich Sorgfalt korreliert sowohl bei Frauen als auch bei Männern in der Größenordnung von .10 mit dem Ergebnis des Matrizentests. Dieser Zusammenhang ist gering, aber statistisch signifikant und plausibel: eine sorgfältige Arbeitsweise hilft bei den Matrizenaufgaben Fehler und damit Punktverluste zu vermeiden. Die Persönlichkeitsmerkmale Impulsivität, Offenheit, Extraversion und Verträglichkeit korrelieren nicht nennenswert mit den Leistungsdimensionen. Auch die Korrelationen untereinander sind überwiegend gering. Lediglich Extraversion korreliert mit Impulsivität und Offenheit in der Größenordnung von .30.

Damit ist das Online-Assessment von ALPHA-TEST geschlechtsneutral konzipiert und ermöglicht Frauen sowie Männern die gleichen Chancen auf ein gutes Testergebnis.